Der Verfall dieses Landes

von Klaus Miehling

Erinnern Sie sich, was am Donnerstag die erste und damit offenbar wichtigste Meldung in der „Tagesschau“ war? #MeTwo-Kampagne: Kampagne gegen Alltagsrassismus

Ein Deutsch-Türke hatte dazu aufgerufen, Erfahrungen mit Alltagsrassismus mitzuteilen. Rassismus gegen Deutsche? Muslimischer Antisemitismus? Nicht in der „Tagesschau“! Stattdessen banalste Beispiele: Dass eine Lehrerin einmal gesagt hat, jemand würde möglicherweise seinen Hauptschulabschluss nicht schaffen. Vielleicht war er damals einfach faul? Oder dass jemand nach seiner Herkunft gefragt wurde. Das soll Rassismus sein? Aber hat die „Tagesschau“ etwa über die „Leine des Grauens“ berichtet?

„Ihre Suche nach ‚Leine des Grauens‘ war leider erfolglos. Bitte überprüfen Sie Ihre Eingabe.“

Oder über die „Einzelfall-Karte“, ebenfalls eine Aktion im Netz?

Überraschung: 954 Treffer. Aber offenbar alles, wo irgendeines der beiden Wörter vorkommt. Unter den ersten 30 war das Gesuchte jedenfalls nicht zu finden. Dafür an erster Stelle eine „Interaktive Karte: Mehr als 700 Projekte für Flüchtlinge“.

In patriotischen Facebook-Gruppen beklagt man sich darüber, dass die Landwirtschaftsministerin noch zögert, den Bauern die geforderten Milliardenhilfen wegen des Sommerwetters zu überweisen, während die „Flüchtlinge“ bekanntlich hier alles finanziert bekommen. So ungerecht die Ungleichbehandlung auch ist: 39 Prozent des gesamten EU-Haushalts entfallen auf Subventionen an die Landwirtschaft. Die Bauern erhalten so bereits ein Drittel ihrer gesamten Einnahmen geschenkt aus Steuergeldern; unabhängig vom Wetter. Kein anderer Berufsstand wird so bevorzugt.

Und dann wieder die üblichen Klagen, dass man im Osten weniger verdient. Immerhin wurde am Ende des „Tagesschau“-Berichts, anders als beispielsweise in den Radionachrichten, darauf hingewiesen, dass ja auch die Mieten im Osten erheblich niedriger sind. Die ewig fordernden Linken ficht das freilich nicht an. Sie kennen weder Verhältnismäßigkeit noch Vernunft, sondern nur zwei Prinzipien: „immer gleicher“ und „immer mehr“.

In der Politik geschieht nichts zufällig. Wenn etwas geschieht, kann man sicher sein, dass es auch auf dieser Weise geplant war.Vermutlich kennen Sie diese vielzitierte Aussage von Franklin D. Roosevelt bereits. Die Veränderung Deutschlands und Europas, die Islamisierung, die steigende Kriminalität, die Ausbeutung der einheimischen Bevölkerung – man hätte es vermeiden können. Es ist kein Zufall, sondern geplant. Sie sollten unbedingt diesen Artikel von Barbara Köster lesen:

https://philosophia-perennis.com/2018/07/29/alle-menschen-werden-sklaven-globalisierung-oder-tod/

Der Islam will und soll Europa erobern. Das zentrale Ziel ist Deutschland. Die von Merkel und der deutschen Regierung bereits vorgeschwächten Angriffspunkte sind die Wirtschaft, die Währung, das soziale Sicherungssystem und die Verteidigungsfähigkeit.

Der Verfall dieses Landes ist überall zu greifen: „Zwei von drei Polizeischülern mit Note 6 im Diktat“ lautet eine Meldung, die ich zunächst für Satire hielt, die aber leider keine ist:

https://www.morgenpost.de/berlin/article214658979/Deutsch-Kenntnisse-der-Polizeischueler-schlechter-als-gedacht.html

Da beklagt man sich über mangelnden Respekt gegenüber Polizeibeamten, schickt aber Leute auf Streife, die nicht einmal grundlegendste Kulturtechniken beherrschen, die man früher sogar von einem Hauptschüler erwarten konnte!

Neulich erhielt ich Werbung für eine Petition, wonach wir noch mehr Milliarden in die ärmeren Länder überweisen sollen. Darin stand sinngemäß: Armut ist nicht natürlich. Vielleicht stand es auch wörtlich da, denn wenn man diese Worte bei Google eingibt, kommt man zu einem Zitat von Nelson Mandela: „Armut ist nicht natürlich, sie wurde von Menschen geschaffen und kann deshalb überwunden, sowie durch geeignete Maßnahmen ausgerottet werden.Was Nelson Mandela gesagt hat, ist den Gutmenschen natürlich heilig. Aber ist es wahr?

Sind Tiere reich? Waren die prähistorischen Menschen reich? Waren Nelson Mandelas Vorfahren reich, bevor die bösen Weißen kamen? In der Natur ist man im wesentlichen damit beschäftigt, Nahrung fürs Überleben zu sammeln oder zu erjagen. Insofern sind Obdachlose und Bettler dem Naturzustand noch am nächsten. Armut IST natürlich, und nur durch Fleiß und Intelligenz kann ihr der Mensch entkommen; etwas Glück braucht man bisweilen auch. Für die Sozialisten freilich scheint es „natürlich“ zu sein, sich den Reichtum anderer anzueigenen.

ist deutscher Cembalist, Komponist und Musikwissenschaftler.

Deutschland ist groß geworden durch das Denken und nicht durch das Verschenken“, schreibt Thorsten Schulze in seinem Buch „Kontrollverlust“. Durch falsches Denken und das daraus folgende falsche Handeln (oder Unterlassen) kann man freilich arm bleiben oder wieder werden – und genau das passiert zur Zeit bei uns.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare mit [verlinkter] Werbung werden automatisch als Spam eingestuft und nicht veröffentlicht. Das Einkopieren fremder Texte und Verlinkungen sind untersagt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.